Wissenschaftliches Programm

HauptvortragDo, 14.00 - 15.00 Uhr
Craig Wrisberg: "Should Athletes Be Given a Stronger Voice in the Diagnosis and Intervention Process?"
 
AK 1: Varia 1 - Sportpsychologische GrundlagenDo, 15.15 - 16.45 Uhr
Chair: Günter Bäumler
15.15 UhrStoll, O., Lau, Andreas & Stöber, K.
Perfektionismus und Leistung beim Erlernen einer motorischen Aufgabe – Unterstützt oder stört Perfektionismus?
15.30 UhrOhlert, J., Hüttner, N. & Ochsmann, R.
Schlechte Leistung im Sport durch unzureichende Vorbereitung? - Experimentelle Studie zum Social Loafing
15.45 UhrHöner, O. & Hermann, T.
Der goalballspezifische Leistungstest „TAMP“: Entwicklung und Evaluation einer virtuellen Ballwurfmaschine
16.00 UhrIriarte Rego, M.,
Handlungskontrolle im Wettkampftennis: eine Feldstudie
16.15 UhrDietmaier, M., Anegg, U., Roth, R.
Psychophysiologie beim Sporttauchen: Moderation der Leistungsfähigkeit
 
AK 2: PodiumsdiskussionDo, 15.15 - 16.45 Uhr
Chair: Roland Seiler
 
AK 3: BewegungsförderungDo, 15.15 - 16.45 Uhr
Chair: Elke Knisel
15.15 UhrKnisel, E., Kacerek,B., Inga Weidlich, I. & Strang, H.
Bewegungsförderung bei adipösen Jugendlichen – ein integrativer Interventionsansatz
15.30 UhrHosseini, F., Weidlich, I., Teubel, T., Ketelhut, K., Knisel, E.,& Strang, H.
Does self-regulation intervention effect on the performance in a difficult psychomotor task in primary school students?
15.45 UhrFranke, A., Ketelhut, K. & Strang, H.
Selbstregulation und motorische Leistung – Diagnostische Untersuchungen mit dem SRKT-K und motorischen Testverfahren an Vorschulkindern
16.00 UhrBappert, S., Duvinage, K. & Bös, K.
Evaluation eines Bewegungsprogramms für den Kindergarten
16.15 UhrKetelhut, K., Mohasseb, I., Gericke, C., Ketelhut, R. & Strang, H.
Wirksamkeit eines psychomotorischen Interventionsprogramms zur Förderung der motorischen Leistungsfähigkeit im frühen Kindesalter
 
AK 4: RaschmodelleDo, 17.00 - 18.15 Uhr
Chair: Markus Bühner
17.00 UhrBühner, M. & Ziegler, M.
Vorteile des Rasch-Modells gegenüber Analysen nach der Klassischen Test-theorie am Beispiel des I-S-T 2000R
17.15 UhrEhrlenspiel, F., Ziegler, M.
Das Rasch-Modell in der Konstruktion des Wettkampfangst-Inventars – State (WAI-S)
17.30 UhrStrauß, B. & Büsch, D.
Ordinale Rasch-Modelle
17.45 UhrBüsch, D., Hagemann, N. & Bender, N.
Überprüfung des Lateral Preference Inventory mit dem Mixed-Rasch-Modell
 
AK 5: Trainer(in) und Athlet(in)Do, 17.00 - 18.15 Uhr
Chair: Babett Lobinger
17.00 UhrGörsdorf, K., Dreckmann, C. & Lames, M.
„Hallo, Vermittlung?“ - Strategien im Leistungssport.
17.15 UhrPfeffer, I. & Gallitschke, M. S.
Subjektive Wahrnehmung der Trainer-Athlet-Interaktion in Abhängigkeit vom Leistungsniveau und dem Geschlecht des Trainers im Frauenfußball
17.30 UhrKrug, M., Langenkamp, H. & Kellmann, M.
Trainerpersönlichkeit und Effektivität des Coachings - von der Diagnostik zur Intervention
17.45 UhrGubelmann, H.
Der Athlet und seine Umwelt: Was uns die Persönlichkeit des Sportlers über seine möglichen Probleme im sportlichen Umfeld sagen kann.
 
AK 6: Varia 2 - Gesundheit und Gesellschaft im Fokus der SportpsychologieDo, 17.00 - 18.15 Uhr
Chair: Ulrike Burrmann
17.00 UhrTietjens, M., Strauß, B.; Halberschmidt, B.
Unfälle im Sportunterricht
17.15 UhrMess, F. & Woll, A.
Sport als Medium zur sozialen Integration neuer Mitarbeiter?
17.30 UhrWippert, P.-M., Wippert, J. Michna, H.
Der Einfluss von Personmerkmalen auf das physische Wohlbefinden: Eine Studie an klassischen Balletttänzern
17.45 UhrGöhner, W., Berg, A. & Fuchs. R.
Wirksamkeit eines Interventionsprogramms zum Bewegungs- und Ernährungsverhalten bei Adipösen: Ergebnisse einer Kontrollgruppenstudie
18.00 UhrVoelcker-Rehage, C. & Linke, K.
Der Einfluss unterschiedlicher Formen körperlicher Aktivität auf die Motorik und das subjektive Wohlbefinden Älterer
 
AK 7: HandlungsregulationFr, 09.00 - 10.30 Uhr
Chair: Daniel Memmert und Henning Plessner
09.00 UhrHack, J., Rupp, A. & Memmert, D.
Visuelle Aufmerksamkeit bei sportspezifischen Entscheidungsprozessen
09.15 UhrMemmert , D. & Furley, P.
Taktische Entscheidungsfindung und Aufmerksamkeitsbreite im Sportspiel
09.30 UhrCañal-Bruland, R.
Ausrichtung visueller Aufmerksamkeit im Sportspiel Fußball
09.45 UhrPlessner, H., Unkelbach, C., Memmert, D., Baltes, A. & Kolb, A.
Sportlicher Erfolg durch „Fit“: Die Passung von Person und Situation
10.00 UhrLotz, S., Hagemann, N. & Büsch, D
Unterschiede in der Wahrnehmungs-Handlungskopplung zwischen sportlichen Experten und Novizen
10.15 UhrHeiss, C.
Selbstführung im Spitzensport
 
AK 8: Praxisbeispiele zur sportpsychologischen Arbeit im deutschen SpitzensportFr, 09.00 - 10.30 Uhr
Chair: Gabriele Neumann
09.00 UhrLiesenfeld, M.
Mental(e) Spitzenleistungen fördern – eine Bestandsaufnahme der sportpsychologischen Beratung und Betreuung am Olympiastützpunkt Berlin
09.15 UhrGolenia, M. & Mickler, W.
Mentale Stärke für Sprung, Barren, Balken und Boden
09.30 UhrLobinger, B. & Grouls, A.
Kooperatives Videorating im Stabhochsprung
09.45 UhrEngbert, K., Maier, W. & Beckmann, J.
Sportpsychologische Betreuung der Ski-Alpin Herren des Deutschen Skiverbandes (DSV)
 
AK 9: Gesundheitsverhalten zwischen Wollen und TunFr, 09.00 - 10.30 Uhr
Chair: Achim Conzelmann
09.00 UhrWegner, M. & Pochstein, F.
Vorsatzbildung und volitionale Unterstützung bei Gefäßpatienten
09.15 UhrHöner, O.; Sudeck, G.; Keck, M.; Lowis, H.
Förderung handlungspsychologischer Determinanten körperlich-sportlicher Aktivität in der kardiologischen Sporttherapie
09.30 UhrSudeck, G. & Hagemeyer, A.
Motivationale Prozesse der Aufrechterhaltung sportlicher Aktivitäten: Konsequenzerfahrungen und Veränderungen der Selbstkonkordanz
09.45 UhrKanning, M.
Was hindert ältere Personen daran, körperlich aktiv zu sein?
10.00 UhrKleinknecht, C. & Kleinert, J.
Ändert eine gesundheitsbezogene Diagnose die Gesundheitsintention?
 
PostersessionFr, 10.45 - 11.45 Uhr
 
AK: Workshop "Das Selbstreflexive Team"Fr, 11.00 - 11.45 Uhr
Leitung: Monika Stützle-Hebel
 
HauptvortragFr, 12.00 - 13.00 Uhr
Ernst Pöppel: "Neuroscience Perspectives for Sport Psychology"
 
AK 10: Neuroscience Perspectives to Sport PsychologyFr, 14.00 - 15.30 Uhr
Chair: Ernst Pöppel
14.00 UhrZentgraf, K., Stark, R. & Munzert, J.
Hemodynamic Responses in the Brain during Action Observation
14.15 UhrVoelcker-Rehage, C. & Godde, B.
fMRT-activity patterns during visualisation of motor tasks
14.30 UhrWenderoth, N., Puttemans, V., Heuninckx, S. & Swinnen, S.
The potential neural basis of “specificity of practice“
14.45 UhrHill, H.
Brain electrical activity measures in complex motor tasks in sports - from a methodological NoGo to a challenge
15.00 UhrFinkenzeller, T., Doppelmayr, M. & Amesberger, G.
EEG and superior performance
 
AK 11: Entwicklung und Einsatz sportspezifischer sportpsychologischer Diagnostik im deutschen SpitzensportFr, 14.00 - 15.30 Uhr
Chair: Gabriele Neumann
14.00 UhrWenhold, F., Beckmann, J., Elbe, A.-M., & Ehrlenspiel, F.
Sportpsychologische Eingangsdiagnostik – Bestimmung motivationaler und volitionaler Voraussetzungen in der sportpsychologischen Praxis
14.15 UhrLinz, L.
Psychologische Talentdiagnostik in der Anwendung bei den Jugendnationalmannschaften des Deutschen Hockey-Bundes
14.30 UhrGraf, K., Brand, R. & Ehrlenspiel, F.
Wettkampfängstlichkeit: eher leistungsfördernd oder leistungshemmend? Direktionalität im deutschen Fragebogen WAI-T (Wettkampfangst-Inventar-Trait)
14.45 UhrWeidig, T. & Kellmann, M.
Trainerkompetenz in Wettkampfpausen - von der Diagnostik zur Intervention
15.00 UhrNeumann, G.
Das BISp-Diagnostik-Portal: eine neue Serviceleistung stellt sich vor
 
AK 12: Determinanten körperlicher AktivitätFr, 14.00 - 15.30 Uhr
Chair: Wiebke Göhner
14.00 UhrLämmle, L.
Eine biopsychosoziale Analyse der Studie zur Gesundheit, motorischen Leistungsfähigkeit und körperlich-sportlichen Aktivität von Kindern und Jugendlichen in Luxemburg
14.15 UhrSeelig, H., Fuchs, R.
Selbstkonkordanz als Steuerungsgröße der regelmäßigen Sportteilnahme: Multivariate Analysen mit objektiven Verhaltensdaten
14.30 UhrWoll, A., Jekauc, D., Romahn, N., Opper, E., Worth, A. & Bös, K.
Fragebogen zur Erfassung körperlich-sportlicher Aktivität bei Kindern und Jugendlichen
14.45 UhrHoffmann, A. & Alfermann, D.
Die Sportaktivität Jugendlicher im Verein
15.00 UhrMoesch, K., Birrer, D., Schmid, J. & Seiler, R.
Unterscheidet sich das Sportverhalten bei Jugendlichen mit unterschiedlich ausgeprägten Gewaltmerkmalen?
 
AK 13: Urteilen und EntscheidenFr, 15.45 - 17.00 Uhr
Chair: Henning Plessner und Markus Raab
15.45 UhrZastrow, H., Raab, M. & Tielemann, N.
Die Verbindung von Diagnostik und Intervention am Beispiel von Entscheidungshandeln im Handball
16.00 UhrUnkelbach, C. & Memmert, D.
Gelbe Karten im Fußball als Kalibrierungsproblem
16.15 UhrBrand, R., Full, F. & Gobil, S.
Qualifizierende Merkmale von Bundesligaschiedsrichtern
16.30 UhrSchweizer, G., Brand, R. & Plessner, H
Entwicklung eines Entscheidungstrainings für Nachwuchs-Spitzenschiedsrichter im Fußball
 
AK 14: Varia 3 - Sportpsychologie im LeistungssportFr, 15.45 - 17.00 Uhr
Chair: Anne-Marie Elbe
15.45 UhrHector, M. A., Wrisberg, C. A., & Brueckner, S.
Using a Hermeneutic Phenomenological Existential (HPE) Approach to Bridge the Gap Between Sport Psychology Research and Practice
16.00 UhrAdegbola Adegbesan, O.
Assessment of mental toughness of university athletes before competition in Nigeria
16.15 UhrKogler, A., Harb, B. & Dietmaier, G.
Psychologie am Gletscher: Evaluation eines Skitrainings
16.30 UhrHoffmann, K. & Richartz, A.
Chronischer Stress und dessen Einflussfaktoren im Kinderleistungssport
16.45 UhrBrandauer, T.
Die Brauchbarkeit von zwei psychologischen Diagnoseinstrumenten im Rahmen der Eingangseignungsüberprüfung an einem Schulsportmodell
 
AK 15: MotorikFr, 15.45 - 17.00 Uhr
Chair: Nadja Schott
15.45 UhrSchäfer,S. & Lindenberger U.
Der Zusammenhang von Bewegung und kognitiven Funktionen im Alter
16.00 UhrHamm, I. & Schott, N.
Quantifizierung körperlich-sportlicher Aktivität bei älteren Erwachsenen - Fragebogen versus Pedometer
16.15 UhrSchott, N.
Die „Senior Fitness Test“ Batterie - ein Feldtest zur Vorhersage kognitiver Leistungsfähigkeit?
16.30 UhrKurz, A. K., Knobl, O. & Schott, N.
Stürze – oder wenn wir aus dem Gleichgewicht geraten
 
Karl-Feige-PreisFr, 17.15 - 18.00 Uhr
 
AK 16: Handlung und WahrnehmungSa, 09.00 - 10.00 Uhr
Chair: Frank Hänsel
09.00 UhrSchorer, J., Baker, J. & Strauß, B.
Eine exploratorische Studie zur Bedeutung der Vorerfahrung für die per-zeptuell-kognitive Expertise von Fußballtrainern
09.15 UhrWeigelt, M. & Schack, T.
Effekte selektiver Wahrnehmung einer komplexen Bewegung
09.30 UhrHohmann, T.
Auswirkungen der Vertrautheit einer Bewegung auf die Wahrnehmung
09.45 UhrHossner, E.-J., Munzert, J. & Hohmann, T.
Werden eigene Handlungsergebnisse besser antizipiert als Handlungsergebnisse anderer Personen?
 
AK 17: Bridging the gap - Praxisbeispiel aus der SchweizSa, 09.00 - 10.00 Uhr
Chair: Daniel Birrer
09.00 UhrSchmid, J., Birrer , D. & Wetzel, J.
Leistungshemmende Faktoren an Olympischen Spielen
09.15 UhrWetzel, J., Birrer, D. & Schmid, J.
Erfolgsversprechende Verhaltensweisen für Olympia-Athleten 2006
09.30 UhrReusser, U., Schmid, J. & Birrer, D.
Erfassung psychischer Fertigkeiten mit Hilfe des TOPS D1
09.45 UhrBirrer, D., Schmid, J. & Wetzel, J
Von der Diagnostik zur Intervention
 
AK 18: Intervention und Evaluation in der GesundheitspsychologieSa, 09.00 - 10.00 Uhr
DIESER AK FÄLLT AUS, BEITRÄGE FINDEN IM RAHMEN VON AK 6 AM DONNERSTAG STATT!
 
AK 19: Flow im SportSa, 10.15 - 11.45 Uhr
Chair: Oliver Stoll
10.15 UhrSchüler, J., Brandstätter, V. & Feldmann, R.
Die Konsequenzen des Flow-Erlebens während eines Marathonlaufs auf Motivation und Leistung
10.30 UhrReinhardt, C. & Stoll, O.
Lässt sich Flow-Erleben über die Belastungsintensität induzieren?
10.45 UhrWagner, P. & Beier, K.
Flow – Determinanten und Erleben
11.00 UhrEngeser, S.
Flow: Moderatoren der Fähigkeits-Anforderungs-Passung
11.15 UhrDietrich, A.
Flow and the Transient Hypofrontality Hypothesis
 
AK 20: Diagnostik im LeistungssportSa, 10.15 - 11.45 Uhr
Chair: Sabine Würth
10.15 UhrSchliermann, R.
Psychische Leistungsvoraussetzungen im Rollstuhlbasketball.
10.30 UhrNiklas, F. & Keil, J.-G.
Psychologisches Anforderungsprofil von Leistungshochspringern
10.45 UhrHänsel, F., Baumgärtner, S. D. & Beringer, T.
Ein generischer S-R-(P)-Fragebogen zum Screening psychologischer Leistungskomponenten im Sport
11.00 UhrTrampisch, U., Kellmann,M., Langenkamp, H., Ferrauti, A. & Remmert, H.
Mannschaftssportspezifische Modifikation von Fragebögen
11.15 UhrKrippl, M., Elbe, A.-M., Glanzmann, P.G.
Die Machtmotivskala-Sport-4 Stadien (MMS-Sport-4S): Eine sportspezifische Machtmotivskala nach McClellands vier Stadien-Modell
11.30 UhrMewes, N. & Kellmann, M.
Ziel- und Bedingungsanalyse im Rückschlagsport
 
AK 21: Bewegungslernen und -kontrolleSa, 10.15 - 11.45 Uhr
Chair: Markus Raab
10.15 UhrLieske, J.
Aufmerksamkeitssteuerung durch kognitives Training im Wasserspringen
10.30 UhrBläsing, B. & Schack, T.
Mentale Repräsentation und Leistung im klassischen Ballett
10.45 UhrReidick, C., & Mayer, J.
Mentales Training im Kinder- und Jugendhochleistungssport, Technikerwerb 100m Hürden
11.00 UhrAngert, R., Bund, A., Zeppenfeld, J. & Wiemeyer, J.
Der Einfluss rhythmisch verbaler Kurzphrasen auf motorische und kognitive Aspekte beim Erlernen einer Schrittfolge aus dem Tanz
11.15 UhrTielemann, N., Raab M. & Zastrow, H.
Leistungsverbesserung im Spitzensport:: Analogien oder Bewegungsregeln?
 
HauptvortragSa, 12.00 - 12.45 Uhr
Karl Westhoff: "Decision-Aiding in the Assessment Process"
 
Aktuelles:
 
14. Mai 2007
Veranstaltungsort
Technische Universität München
Fakultät für Sportwissenschaft (ZHS)
Connollystr. 32, 80809 München
(im Olympiapark München)

Anmeldung am Tagungsort
Am Donnerstag, den 17. Mai, ab 12 Uhr am Informationsstand im Foyer der Aula der Fakultät für Sportwissenschaft anmelden. Sie erhalten dort Ihre Tagungsunterlagen, den Abstractband sowie weitere Informationen rund um die Tagung. Sie können die Information telefonisch erreichen unter: 089 289 24

Informationsstand
Die Information ist während der gesamten Tagung geöffnet. Die Zeiten richten sich nach der Dauer der wissenschaftlichen Veranstaltungen.

Namensschilder
Das Namensschild, welches Sie bei der Anmeldung erhalten, weist Sie als Teilnehmerin bzw. Teilnehmer der Tagung aus. Es stehen Ihnen hiermit alle wissenschaftlichen Veranstaltungen offen. Bitte tragen Sie dieses gut sichtbar. Bei Verlust wenden Sie sich bitte an die Information.

Öffentliche Verkehrsmittel
Falls Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Tagung anreisen, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie sich überlegen, wie oft Sie diese evtl. während der Tagung noch nutzen werden. Es gibt verschiedene Tickets.

Pläne der Münchner Verkehrsgesellschaft mbH:

Tarif/Zonenplan Gesamtnetz (München und Umgebung)
Auf diesem Plan finden Sie eine detaillierte Beschreibung der unterschiedlichen Tickets und Preise.

Tarif/Zonenplan Innenraum München
 
25. April 2007
Tagungsprogramm online Das vorläufige Tagungsprogramm ist in der Übersicht verfügbar!
 Tagungsprogramm
 
22. März 2007
Überarbeitung Abstracts
Alle eingreichten Beiträge sind nun von zwei Gutachter/innen begutachtet worden. Ihre überarbeiteten Beiträge reichen Sie bitte bis
02. April
per email ein. Anschließend erhalten Sie eine Bestätigung über die Form der Präsentation Ihres Beitrags (Poster/ Vortrag).
 
01. März 2007
Begutachtung Abstracts Nach Ende der Frist zum Einreichen von Abstracts am 16.02. läuft seit dem 20.02. die Begutachtung durch jeweils zwei Gutachter/innen. Bis spätestens 20.03. erhalten Sie eine Rückmeldung über die Annahme Ihres Abstracts, ggf. verbunden mit Überarbeitungshinweisen. Die überarbeiteten Abstracts sind bis zum 02.04. neu einzureichen.
   
  Copyright 2006: Technische Universität München & Jens Broens